aktuelles


328 Teilnehmer beim 11. Wadersloher Sparkassencup 2017

Am 2. Wochenende im April fand in der Sporthalle am Mauritz der 11. Wadersloher Sparkassencup 2017 statt.
Insgesamt fanden 328 Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet den Weg nach Wadersloh, um am bekannten Turnier teilzunehmen. An 3 Turniertagen wurden in 16 Spielklassen die Sieger im Einzel und Doppel ermittelt. Bei dem sehr gut besetzten Turnier konnten auch Wadersloher Tischtennisspieler einige Erfolge einfahren. In der Schüler C-Konkurrenz belegte Henry Steinle den dritten Platz. Die Herren H-Konkurrenz blieb fest in Wadersloher Hand. Luca Anton gewann die Silbermedaille und Jens Jemella und Aron Neitemeier teilten sich den dritten Platz. Im Doppel siegten hier Noah Dange und Noah Gonzalez vom TuS Wadersloh. Jens Löseke (SV Diestedde) und Tim Osburg (TuS Waderlsoh) konnten die Doppelkonkurrenz der Herren C für sich entscheiden.  Die Herren A-Konkurrenz gewann Christian Gleitsmann vom LTV Lippstadt vor Philip Brosch von dem TSV Marl-Hüls.
Insgesamt wurden in 34 Stunden ca. 1000 Spiele durchgeführt und 32 Sieger ermittelt.

  
            Henry Steinle                                                          Herren A


 Pfingsturlaub der Tischtennisabteilung des TuS Wadersloh

Rund 30 Spieler und Spielerinnen aus dem Raum Lippstadt waren mit dem TuS Wadersloh zu Gast beim 23. Pfingstturnier des TV Erkelenz. Knarrender Holzboden und das helle Plocken eines Tischtennisballs: Der Wecker am Morgen klingt, wie das "Schlaf gut" am späten Abend: Erste Schritte auf dem Holzboden und das helle Plocken der Tischtennisbälle sind das Signal. Während die einen ihren müden Körper aus dem Schlafsack schälen, zieht es die anderen schon wieder an die Tischtennisplatte. "Wenn der Erste wach ist, war es das mit dem Schlafen", sagt Zoe Savic vom TuS Wadersloh (12).

Um 8 Uhr rufen die Trainer Claudia Ließ und Jens Heinemann zur Frühstückszeit in der kleinen Cusanus-Halle. Sechs Stunden Schlaf haben einige um diese Uhrzeit hinter sich - höchstens. Bananen, Brötchen und Schokocreme: Grundlagen legen, bevor es in die benachbarte Karl-Fischer-Halle geht, wo der nächste Wettkampftag beginnt.

Mit mehr als 40 Spielerinnen und Spielern war der TuS Wadersloh im vergangenen Jahr nach Erkelenz gekommen. Zum 23. Internationalen Erka-Pfingstturnier sind wieder fast drei Dutzend gekommen, um zu spielen und in der Gymnastikhalle des Cusanus-Gymnasiums zu übernachten. Seit elf Jahren machen sie das. Ausflüge zum Turnier des TV Erkelenz mit "All-inclusive-Paket". Die kleine Halle ist die bessere Jugendherberge und die Wege sind kurz. "Perfekte Bedingungen, wie man sieht", sagt Trainerin Claudia Ließ (TuS Wadersloh), und lässt den Blick durch das Domizil schweifen, wo ein Meer aus Schlafsäcken den Boden säumt, eine Tischtennisplatte steht und die Duschen und Toiletten nicht weit sind. Die Zufriedenheit ist allerseits. "Unsere Gäste verlassen die Halle immer ordentlich", sagt Martin Häusler, Abteilungsleiter Tischtennis beim ETV.

Einmal im Jahr, vier Tage und drei Nächte, Tischtennissport rund um die Uhr. Martin Häusler und das gesamte Organisationsteam zwischen Turnierleitung und Cafeteria wissen, was Spieler erwarten, wenn das Pfingstturnier des ETV ansteht. Selbst aus den Niederlanden reisen sie für das Zweier-Mannschaftsturnier an. Während die Automotoren der Erkelenzer und des "Versorgungsfahrzeugs" der Wadersloher ausgeschaltet bleiben, weil zuweilen auch spät in der Nacht oder früh am Morgen noch Finals der Herren-Konkurrenzen entschieden werden. So war es in der Spielklasse Herren D, die erstmals als "Nachtkonkurrenz" ausgeschrieben war. Die Übernachtungsgäste hatten mit sieben Teams teilgenommen. Dass diese Konkurrenz mit 56 Teams auch insgesamt am stärksten von allen besetzt war, zeigt eines: Das Pfingstturnier schafft es in Zeiten, in denen es Sportwettkämpfe schwer haben, sich immer wieder neu zu erfinden. Fast 700 Starter waren es wieder. "Wir bekommen das Rundherum viel besser mit, als andere Turnierteilnehmer", sagt Claudia Ließ, Jugendtrainerin beim TuS Wadersloh. Damit meint sie aber nicht nur den Mikrokosmos Tischtennis-Halle. Im Gepäck haben sie nicht nur Schläger, Bälle und Trikots. Damit sich die 360 Kilometer lange Reise lohnt, gehört immer auch ein Schwimmbadbesuch im Erka-Bad mit dazu.


 

 

Süsse Überraschung zum 10. Wadersloher Sparkassencup 18. - 20.03.2016


 

 Wagrain 2014

 

 

 

Tischtennis-B-Schüler sind Westdeutsche Vizemeister 2013 ! 
Fast hätte es sogar zum ganz großen Titel gereicht. 
Am 30. Mai machten sich Amadeus Osburg, Noel Pisarski und Till Lütke-Stratkötter auf zur Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft in Bönen. Hier trafen sich die 6 Mannschaften, die sich über Kreis- und Bezirksmeisterschaften für diese Endspiele qualifiziert hatten. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je drei Mannschaften. Wadersloh bekam es im ersten Spiel mit dem Verein aus Gievenbeck zu tun. In einem sehr spannenden und knappen Spiel konnte sich die TuS-Truppe mit 6:4 durchsetzen. Als zweiter Gegner warteten die Jungs vom TTSG Rietberg-Neuenkirchen. Durch eine Leistungssteigerung konnte dieser Gegner mit 6:1 besiegt werden. Damit stand der TuS Wadersloh als Gruppensieger fest und durfte somit um den Titel gegen den Gruppensieger der ersten Gruppe kämpfen. Der Gegner hieß Borussia Düsseldorf. Düsseldorf ist für seine gute Jugendförderung und Trainingsbedingungen bekannt, da der Verein dem Deutschen Tischtennisinternat angeschlossen ist und somit tägliche Trainingseinheiten möglich sind. Trotz sehr guter Leistungen mussten die Jungs aus Wadersloh ihren Gegnern fair zu einem 6:4 Sieg gratulieren. 
Bilanzen der Spieler: 
Osburg: 7:2, Pisarski: 7:2, Lütkestratkötter: 1:6

Jungs -toll gemacht - der Verein ist stolz auf euch !von links:
Noel Pisarski, Amadeus Osburg, Til Lütke-Stratkötter
 


1. Tischtennis Jungenmannschaft des TuS siegt in der Relegation

Am Sonntag stand für die 1. Jungenmannschaft der Tischtennisabteilung des TuS Wadersloh das erste Relegationsspiel zur Jungenverbandsliga statt. In Soest wurde das Spiel zwischen dem TT-Team Bochum und dem TuS Wadersloh ausgetragen. Der TuS trat mit Jan Litschke, Florian Schwietert, Tim Osburg und Jens Löseke gegen das Team aus Bochum an. Löseke rutschte für die Verletzte Nummer 4 Noel Pisarski ins Team. Nach spannenden Spielen und über 2 Stunden Spielzeit konnte sich das Team aus Wadersloh mit 8:6 durchsetzen. Durch diesen Sieg, stehen die Chancen für die Wadersloher sehr gut, direkt in die Verbandsliga aufzusteigen.Sollte es nicht direkt für die Verbandsliga reichen, so wird am 13.05.2012 die nächste Relegationsrunde in der Sporthalle am Mauritz stattfinden. Punkte für den TuS holten: Litschke/Osburg: 1:0, Schwietert/Löseke: 0:1, Litschke: 2:1, Schwietert: 3:0, Osburg: 2:1, Löseke: 0:3

zum vergrößen anklicken

6. Wadersloher Sparkassen-Cup der Tischtennisabteilung wieder voller Erfolg

für die Siegerlisten hier klicken